Aktuelles

19-12-2018

Spatenstich der Pierre Fabre Stiftung für die „School of Pharmacy“ in Madagaskar

Am 22. November 2018 haben die Pierre Fabre Stiftung, die Mérieux Stiftung und die Universität Madagaskar mit dem Bau der ersten „School of Pharmacy“ in Madagaskar begonnen. Zu den Teilnehmern dieses Festakts gehörten: Dr. Harinirina Yoël Honora Rantomalala, Gesundheitsminister, Marie-Monique Rasoazananera, Ministerin für Hochschulbildung und wissenschaftliche Forschung, Dr. Panja Ramanoelina, Präsident der Universität Antananarivo, Dr. Luc Samison, Direktor des „Centre d‘Infectiologie Charles Mérieux“ in Madagaskar und Dekan der Medizinischen Fakultät Antananarivo, Dr. Guy Raoelison, Leiter des Fachbereichs Pharmazeutik, Luciana Rakotoarisoa, Madagaskars Country Managerin der Mérieux Stiftung sowie verschiedene Mitglieder der Universitätsbehörden von Madagaskar und Pierre-Yves Revol, Präsident der Pierre Fabre Stiftung.

Ein eigener Fachbereich für mehr Pharmazeuten

Seit 2012 gibt es jedes Jahr rund 20 neue Absolventen im Fachbereich Pharmazeutik der Medizinischen Universität. In den nächsten Jahren werden jedoch 210 bis 220 neue Absolventen benötigt, um den Bedarf des Landes zu decken. Um dieses Ziel zu erreichen, will die Pierre Fabre Stiftung den Fachbereich zu einer eigenständigen „School of Pharmacy“ innerhalb der Universität Antananarivo ausbauen. So soll die Ausbildung nachhaltig konsolidiert und insbesondere der Bedarf an Pharmazeuten im öffentlichen Sektor gedeckt werden. Diese Verpflichtung der Stiftung wurde am 14. Juni 2018, während eines Projekts vor Ort, gemeinsam mit den madagassischen Behörden formell bekräftigt.

Auf dem Campus der Universität wird die zukünftige „School of Pharmacy“ über eine Fläche von rund 700 Quadratmetern verfügen, mit insgesamt 5 Seminarräumen, 3 voll ausgestatteten Übungslaboren sowie Büros für Lehrkräfte und Geräteräume. Der neue Fachbereich wird rechtzeitig zum Beginn des akademischen Jahres 2021 fertiggestellt sein und jedes Jahr 40 bis 50 Studenten für ein 6-jähriges Studium aufnehmen können.

Die Pierre Fabre Stiftung: Unterstützung seit 2005.

Mit lediglich 250 Apotheken für fast 17 Millionen Einwohner sieht sich Madagaskar seit Anfang der 2000er Jahre mit einem alarmierenden Apothekenmangel konfrontiert. Grund für diese Situation ist der Mangel an spezifischen Ausbildungsmöglichkeiten seit der Unabhängigkeit des Landes im Jahr 1960. Dies führte zu einem erschwerten Zugang zu verschreibungspflichtigen Medikamenten und fehlender Beratung für eine korrekte Anwendung. Die Behörden haben dieses Problem erkannt und 2005 beschlossen, innerhalb der Medizinischen Fakultät der Universität Antananarivo einen eigenen Fachbereich Pharmazeutik einzurichten. Seit seiner Gründung im Jahr 2005 wird dieser Fachbereich der Universität Antananarivo von der Pierre Fabre Stiftung und der Mérieux Stiftung unterstützt. Gemeinsam mit der Universität Grenoble fördern beide Institutionen die Entwicklung eines sechsjährigen Studienprogramms, das die Studenten auf die Leitung einer Apotheke bzw. Krankenhausapotheke vorbereitet. Jedes Jahr bewerben sich durchschnittlich 225 Studenten auf das Angebot.

Die Pierre Fabre Stiftung hat entschieden, ihre Unterstützung bis mindestens 2022 fortzusetzen. Insbesondere arbeitet sie an der Entwicklung einer Kultur der „Qualitätsbewertung“ und fördert den Ausbildungsbereich im „öffentlichen Sektor“.