Primary Care

Pierre Fabre bietet weltweit ein umfangreiches Portfolio von verschreibungspflichtigen Medikamenten. Diese decken wichtigste Behandlungsbereiche ab: Gynäkologie, Urologie, Kardiologie, Diabetes und Atemwegserkrankungen. Diese Produkte werden hauptsächlich in Co-Marketing-Partnerschaften mit anderen Herstellern vertrieben.

Gynäkologie

sante-feminineok.jpg

Das Unternehmen beschäftigt sich bereits seit langem mit der Gesundheit der Frau. So trug Pierre Fabre bereits in den 1960er Jahren zur medizinischen Anerkennung von chronischer venöser Insuffizienz bei. Gegen Ende der 1980er-Jahre wurde die Ausrichtung der Gruppe auf die Frauengesundheit durch die Übernahme der Schweizer Robapharm AG noch verstärkt. Im Rahmen dieser Übernahme wurden Tardyferon® und Ossopan® in unser Sortiment an Behandlungslösungen für Frauen aufgenommen. Seitdem wurde das Behandlungsangebot stetig erweitert. Heute sind wir in mehr als 70 Ländern und in fünf Behandlungsfeldern vertreten, bei denen die Frauengesundheit im Mittelpunkt steht.

In der Absicht, den Vorsorgeanforderungen von weiblichen Patienten voll und ganz gerecht zu werden, haben wir unser Produktportfolio im Laufe der Zeit erweitert und decken heute in der Schweiz folgende wichtige Therapiegebiete im Bereich der weiblichen Gesundheit ab:

  • Reizblase und Harninkontinenz
  • Harnwegsinfektionen / Cystitis
  • Eisenmangel
  • Magnesiummangel
  • Akuter Schmerz / Dysmenorrhoe

Unser Netzwerk an Pharmareferenten stattet 35.000 Gynäkologen in mehr als 50 Ländern Besuche ab. Wir arbeiten eng mit den Fachkräften im Gesundheitswesen zusammen, die die Bedürfnisse der weiblichen Patienten besser als jeder andere verstehen und sie entsprechend beraten können. Was die Besuche von Gynäkologen durch unsere Pharmareferenten betrifft, sind wir somit sowohl in Frankreich als auch in anderen Ländern zum führenden Pharmaunternehmen geworden.

Andere Therapiegebiete

  • Urologie

Benigne Prostatahyperplasie

  • Weitere Indikationen

Arthrose und Polyarthrose
Osteoporose
Veneninsuffizienz