Pflanzenschutz

Die Natur, ein Gebiet das es zu erkunden und zu schützen gilt

preservation-plantes.jpg

Die Natur bietet uns ein wunderbares Erkundungsfeld und einen Schatz, den es zu schützen gilt: Heute generieren wir rund 40 % unseres Umsatzes aus pflanzlichen Ressourcen. Für die Produkte der Gruppe werden mehr als 220 Pflanzenarten verwendet. Rund 11.000 Pflanzenarten und circa 20.000 Pflanzenproben werden in Forschungsprogrammen untersucht, an die 1.200 werden in unserem botanischen Konservatorium aufbewahrt (wovon 40 % geschützte Arten sind). Der Erhalt des pflanzlichen Erbes ist ein zentraler Aspekt des Ansatzes von Botanical Expertise Pierre Fabre .

Unsere wichtigsten Tätigkeitsbereiche

Es ist unser Anliegen, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit mit Umwelt- und Pflanzenschutz zu kombinieren. Unsere Initiativen:

  • Einhaltung der Grundsätze der Biodiversitätskonvention sowie lokaler Vorschriften hinsichtlich der Nutzung der Biodiversität
  • Einhaltung des Übereinkommens über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen (CITES)
  • Ein CITES-zertifiziertes botanisches Konservatorium in Soual (Tarn, Frankreich) mit fast 1.200 Pflanzenarten, wovon 40 % geschützte Arten sind
  • Festlegung von Sammlungsplänen für nicht kultivierbare Pflanzen zum Schutz der Nachhaltigkeit der Ressource
  • Beim Anbau wird versucht, auf chemische Behandlungen zu verzichten und in bestimmten Fällen werden die Kriterien der ökologischen Landwirtschaft eingehalten
  • So wird Rhealba® Hafer – die Pflanze, die zur Herstellung der A-Derma-Produkte von Laboratoires Dermatologiques eingesetzt wird – auf diese Weise angebaut
  • Kein Einsatz gentechnisch veränderter Pflanzen (GVO)
  • Das Werk in Gaillac (Tarn, Frankreich) , in dem Wirkstoffe extrahiert und produziert werden, hält die Anforderungen der Umweltmanagementnorm ISO 14001 ein
  • Bevorzugter Einsatz «grüner» Lösungsmittel bei der Herstellung unserer Extrakte
  • Vom Institut Klorane durchgeführte Projekte zum Erhalt, Schutz und zur Weiterbildung
  • Beteiligung an der Restaurierung des botanischen Gartens in Banyuls-sur-Mer (Pyrénées-Orientales, Frankreich)
  • Gründung des Ranopiso-rboretums in Madagaskar

Einige Zahlen


approvisionnement-plantes2.jpgBeschaffung, Anbau und Extraktion

Die Beschaffung von 99 % aller Pflanzen der Gruppe hat keine Auswirkungen auf die Ressourcennachhaltigkeit.

90 % aller von der Gruppe genutzten Pflanzen werden ohne Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel angebaut (einschliesslich der am häufigsten verwendeten Pflanzen: Mäusedorn, Zwergpalme, Immergrün) oder unter Einhaltung der Kriterien der ökologischen Landwirtschaft.

Über 60 Pflanzen stammen aus biologischem Anbau, darunter:

  • Rhealba® Hafer, die Pflanze, aus welcher der wichtigste Wirkstoff für die A-Derma-Produkte von Dermatological Laboratories gewonnen wird; 
  • A-Derma Ringelblumen (Babypflegeprodukte) und Kornblumen (Produkte zum Entfernen von Augen-Make-up), die von Laboratoires Klorane verwendet werden;
  • das für das Argan-Produktsortiment von Galénic verwendete Arganöl;
  • die von der Marke René Furterer verwendete Karité-Butter
  • Über 90 % der in unserem Werk in Gaillac extrahierten Pflanzenmengen werden durch Kompostierung wiederverwertet
  • Bei 77 % unserer Verfahren zur Herstellung pflanzlicher Wirkstoffe werden grüne Lösungsmittel eingesetzt, d. h. aus natürlichem oder regenerativem Ursprung


Erhalten und Schützen

  • Anzahl der botanischen Exemplare im botanischen Konservatorium von Pierre Fabre: 8.000
  • Anzahl der Pflanzen im botanischen Konservatorium von Pierre Fabre: circa 1.200 Arten, wovon 40 % geschützt sind
  • Anzahl der Arten im Arboretum von Ranopiso: 350