Nachhaltige Bewahrung unseres pflanzlichen Erbes und der Artenvielfalt, zum – bekannten oder noch zu entdeckenden – Nutzen für die Gesundheit und Schönheit aller

Die Geschichte unseres Unternehmens ist eng mit dem Pflanzenreich verbunden. Mit dem Erhalt der Artenvielfalt stellt sich unser Unternehmen drei Herausforderungen: Bewahrung der biologischen Vielfalt als mögliche Quelle für Inhaltsstoffe zur Förderung der Gesundheit und Schönheit; Schutz und Bewahrung der Natur, die unverzichtbar für das Gleichgewicht der Menschheit ist; Achtung der Natur als Quelle von Schönheit und Poesie. Wir empfinden grosse Achtung vor Pflanzen, ihrer Reichhaltigkeit und Zartheit, und setzen dies in konkrete Taten um. 

3_1_2_pervenche.jpg

 

Konkrete Massnahmen

  • 3_1_2_hamamelis.jpgEinhaltung der Grundsätze der Biodiversitäts-Konvention sowie lokaler Vorschriften hinsichtlich der Nutzung der Biodiversität
  • Einhaltung des Übereinkommens über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen (CITES)
  • Ein CITES-zertifiziertes botanisches Konservatorium in Soual (Tarn, Frankreich)
  • Festlegung von Sammlungsplänen für nicht kultivierbare Pflanzen zum Schutz der Nachhaltigkeit der Ressource
  • Beim Anbau wird versucht, auf chemische Behandlungen zu verzichten und in bestimmten Fällen werden die Kriterien der ökologischen Landwirtschaft eingehalten
  • Kein Einsatz von GVO
  • Das Werk in Gaillac (Tarn, Frankreich), in dem aktive Inhaltsstoffe extrahiert und produziert werden, hält die Anforderungen der Umweltmanagementnorm ISO 14001 ein
  • Bevorzugter Einsatz «grüner» Lösungsmittel bei der Herstellung unserer Extrakte
  • Vom Institut Klorane angebotene Massnahmen zum Erhalt, Schutz und zur Weiterbildung
  • Beteiligung an der Restaurierung des botanischen Gartens in Banyuls-sur-Mer (Pyrénées-Orientales, Frankreich)
  • Ein CITES-zertifiziertes Arboretum in Ranopiso (Madagaskar)

Beschaffung, Anbau und Extraktion

  • 99 % aller Pflanzenlieferungen der Gruppe haben keine Auswirkungen auf die Ressourcennachhaltigkeit.
  • 90 % aller von der Gruppe genutzten Pflanzen werden ohne Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel angebaut (einschliesslich der am häufigsten verwendeten Pflanzen: Mäusedorn, Zwergpalme, Immergrün) oder unter Einhaltung der Kriterien der ökologischen Landwirtschaft.  

avoine.jpg

 

Erhalten und Schützen

3_1_2_conservatoire_botanique.jpg

  • Anzahl der botanischen Exemplare im botanischen Konservatorium von Pierre Fabre: 8.000
  • Anzahl der Pflanzen im botanischen Konservatorium von Pierre Fabre: circa 1.200 Arten, wovon 40 % geschützt sind
  • Anzahl der Arten im Arboretum von Ranopiso: 350 

3_1_2_arboretum2.jpg