Energie und Rohstoffe

Energieprüfung

Im Jahr 2009 konnten wir an unserer Produktionseinheit in Avène durch die Energieprüfung die Bereiche ermitteln, die am meisten Energie verbrauchen, und Handlungsfelder zur Senkung des Verbrauchs aufdecken.

Im Jahr 2010 setzten wir dann die ersten Massnahmen um: Wir errichteten ein autonomes Kühlsystem (Verwendung von externer Luft in Luftaufbereitungsanlagen zur Erzeugung kühler Luft mit einer erwarteten Senkung der Emissionen von knapp 50 Tonnen CO2 pro Jahr). Wir optimierten die Funktionsweise der Kühler zur Herstellung von Eiswasser (erwartete Senkung der Emissionen von mehr als 1 Tonne CO2 pro Jahr) und implementierten elektronische Geschwindigkeitsregler, um den Durchfluss von kaltem Wasser in den Anlagen bei Bedarf anzupassen (erwartete Senkung der Emissionen von mehr als 9 Tonnen CO2).

Im Jahr 2011 ist es dank der Errichtung eines zentralisierten technischen Managementsystems gelungen, die Hauptenergieanlagen (Heizgeräte, autonome Kühleinrichtung, Druckluft usw.) automatisch zu steuern, Ausrüstung zur Energieerzeugung zu teilen, die Nutzung zu überwachen und die Funktionsweise der Anlagen an die Aktivität des Werks anzupassen.

Papierverbrauch

  • An unseren französischen Standorten konnte dank Netzwerkdruckern und der Einführung des automatischen beidseitigen Druckens der Papierverbrauch um fast 10 % gesenkt werden (8.865 Stapel Papier), was einem Emissionsrückgang von 45 Tonnen CO2entspricht.
  • Unsere französischen Pharmareferenten nutzen mittlerweile Touchpads, um Allgemeinmediziner und/oder Fachärzte über unsere Produkte zu informieren.
  • Wir haben ein Projekt eingeführt, um das Versenden von Briefen, Rechnungen und Kontoauszügen zu optimieren. Diese Dokumente werden nun in einem Umschlag gesammelt und beidseitig bedruckt. Hierdurch werden mehr als 1,4 Millionen Blätter und 200.000 Umschläge eingespart, wodurch unser CO2-Ausstoss um 16 Tonnen pro Jahr reduziert werden kann.